Kopfzeile

Violently Happy

| seit 26.01.2017 im Kino

feierte seine Uraufführung auf dem Filmfest München 2016

Zum Film

Paola Calvos Dokumentarfilm „Violently Happy“ zeigt die Welt des BDSM auf ganz neue Weise. Die Regisseurin begleitet den Choreographen Felix Ruckert und die Kulturarbeiterin Mara Morgen, die mit anderen Teilnehmern ins Labyrinth des Verlangens eintauchen. Dabei lässt sie ihren Protagonisten freien Lauf und hält sich zurück. Es wird nicht übermäßig psychologisiert oder die Tür zum Kuriositäten-Kabinett aufgestoßen. Trotz der Explizitheit der Aufnahmen ist die Grundstimmung von „Violently Happy“ ruhig, fast schon esoterisch und meditativ. Dennoch könnte seine Direktheit allzu empfindliche Zuschauer verstören. Für den Rest aber ist „Violently Happy“ ein intimer und gewagter Trip in unbekannte Regionen der Sexualität. (Abendzeitung München) 

Kinotour

Mit Regisseurin Paola Calvo

06.02. Moviemento, Berlin um 19 Uhr

Cast & Credits

mit Felix Ruckert, Mara Morgen, Jana Scherle, Christine Borch

Regie: Paola Calvo 

Pressestimmen

Ein intimer und gewagter Trip in unbekannte Regionen der Sexualität. (Abendzeitung München)

Ein mutiger, aufschlussreicher Film mit teils verstörenden Szenen, der polarisieren wird. (programmkino.de)

Höchst ästhetisch fotografiert (Münchner Feuilleton)

Technische Daten

Deutschland 2016

92 Minuten

Zurück